Info zur Corona-Krise

Infos zur Corona-Krise

Derzeit gehen bei uns zahlreiche Anfragen ein, die im E-Zigaretten und Liquid Bereich zur Corona-Krise gestellt werden.

Wir möchten Ihnen daher in diesem Beitrag die häufigsten und wichtigsten Fragen beantworten und auch auf einige Umstände hinweisen, die im Rahmen dieser Krise die Kunden unseres Dampfshops betreffen könnten.

Eins können wir vorweg nehmen: Der Liquids-Boppard Online Shop bleibt natürlich geöffnet und ist nicht von den Ladenschließungen betroffen. Dennoch kann es auch bei uns zu Einschränkungen kommen.

Versenden wir weiter?

Ja, denn wir sind ein reiner Onlinehandel und bearbeiten auch weiterhin wie gewohnt Ihre Bestellungen. Unsere Mitarbeiter sind aktuell gesund und die Lieferdienste arbeiten noch ohne gravierende Einschränkungen, so dass auch kein Grund zur Besorgnis besteht.
Längere Lieferzeiten möglich

Derzeit verzeichnen wir zwar einen extremen Bestellanstieg, können diesen aber u.a. durch Schichtarbeit tagaktuell abarbeiten. Solange unsere Mitarbeiter gesund bleiben und uns die Lieferdienste (DHL) nicht im Stich lassen, erwarten wir trotz der Krise keine gravierenden Lieferverzögerungen.

Aufgrund der Schließung zahlreicher Ladengeschäfte in Deutschland sind die Online-Bestellungen in jeder Branche massiv angestiegen und die Lieferdienste kommen bereits an Ihre Grenzen. Zwar werden unserseits die Pakete pünktlich an DHL übergeben, jedoch kann es in Spitzenzeiten zu Verzögerungen im Transport und der tatsächlichen Auslieferung kommen.

Wenn Ihnen unser System meldet, dass das Paket versandt wurde, ist es durch uns bereits verpackt und wird Mo.-Fr. bis spätestens 16:00 Uhr an DHL übergeben. Der nächste Scan der Sendung erfolgt dann erst wieder im Auslieferungslager. Aufgrund der Masse an Paketen kann es derzeit jedoch immer wieder zu einer Überlastung kommen, so dass einige Pakete im Auslieferungslager übernachten müssen und durch DHL erst am nächsten Tag weiterbearbeitet werden können. Sehen Sie in der Sendungsverfolgung 24 Stunden lang keine Bewegung, sollten Sie daher nicht gleich rot anlaufen und böse Mails an unseren Kundendienst schreiben.

Bitte bringen Sie den nötigen Respekt und das nötige Verständnis dafür auf, dass sich die Welt derzeit in einer Krise befindet und wir alle froh sein müssen, dass die Lieferdienste weiter Ihren Job verrichten.
aktuelle Lagerbestände

Anfragen nach aktuellen Lagerbeständen und einer Lieferbarkeit bestimmter Verdampferköpfe o.ä. sind eigentlich unnötig. Die Lagerverwaltung unseres Online Shops arbeitet in Echtzeit und zeigt Ihnen schon immer an, ob ein Artikel vorrätig und lieferbar ist. Wenn der Artikel in den Warenkorb gelegt werden kann, ist er auch auf Lager und kann an Sie versandt werden. Maximal kann es hier zu einer Überschneidung mit einer zeitgleichen Bestellung eines anderen Kunden kommen.

Anfragen über die genaue Anzahl des Lagerbestandes einzelner Produkte werden wir im Detail nicht mehr beantworten (s. Hamsterkäufe).

Ist ein Artikel nicht auf Lager, empfehlen wir Ihnen auf der Produktseite die "Benachrichtigung aktivieren" Funktion. Wenn Sie diese nutzen, erhalten Sie ohne Zeitverzug eine Email, sobald der Artikel wieder im Lager eingebucht wird.
nicht nachvollziehbare Hamsterkäufe

Aufgrund der Tatsache, dass 99% der E-Zigaretten Hardware in China produziert wird, kam es durch das alljährliche Neujahrsfest und darauffolgender Zwangsschließungen von chinesischen Fabriken in den letzten Wochen zu gravierenden weltweiten Engpässen. Aktuell wird in China wieder produziert und es sind in den letzten Tagen bereits wieder erste Warenlieferungen eingetroffen. Natürlich lange nicht so viel, wie der Handel aktuell benötigt, aber immerhin kommt nach und nach wieder E-Zigaretten Hardware ins Land. Positiv ist auch, dass alle Regierungen betrebt sind, den weltweiten Warenverkehr trotz der Krise weiterhin aufrecht zu erhalten.

Leider beobachten wir in den letzte Tagen und Wochen aber auch bei vielen Bestellungen nicht nachvollziehbare Hamsterkäufe. Sicher sollte man immer ein paar Verdampferköpfe im Haus haben und während einer Krise sicher auch mal eine Packung mehr, aber einen ganzen Jahres- oder Zweijahresvorrat zu hamstern, ist leider nicht ganz nachvollziehbar. Wenn jeder nur so viele Coils kaufen würde, wie er tatsächlich benötigt, könnten deutlich mehr Dampfer bedient werden und auch "ein Stück vom Kuchen" abbekommen.

Im Bereich der Flüssigkeiten (Liquids, Aromen & Basen) bestehen aktuell keinerlei Engpässe, da hier die Produktion weitestgehend innerhalb der EU stattfindet.

Wir hoffen damit Ihre wichtigsten Frage beantwortet zu haben.

Gut Dampf & bleiben Sie gesund!